Schertraining und Fehlverhalten

Zeigt Ihr Pferd ein Fehlverhalten?

Pferde haben trotz langer Zeit als Reit/Lastentier noch den instinktgeprägten Trieb des Fluchttieres und kennen keine Unsicherheit. Der Mensch dagegen ist kaum instinktgeprägt und verfügt daher über die Erfahrung von Unsicherheit. Daraus ergeben sich einige Unschlüssigkeiten.

In der freien Wildbahn übernimmt das Leittier die Verantwortung für die Herde. Sollte es nicht früh genug reagieren, könnte es seine Herde nicht schützen. Erst wenn es durch Erfahrung gelernt hat, dass etwas nicht gefährlich ist kann es Vertrauen fassen. Die Rolle des Leittieres sollte der Reiter übernehmen. Verhalten wir uns unbewusst falsch führt das zu Missverständnissen mit dem Pferd und wird häufig als „Fehlverhalten“ des Pferdes gedeutet.

Diese Training erfasst viele Bereiche im Umgang mit dem Partner Pferd und beim Reiten. Das führt zu gegenseitigen Respekt und Ruhe.

Fehlverhalten kann z.B. sein:

Probleme beim Schmied oder Tierarzt, treten, beißen, weglaufen beim Führen, Hufe geben, Platzangst, Verladen, Angst vor Folien, Sprühflaschen, beim Abspritzen……. uvm.

Diese Pony hatte soviel Fell, das wir 4 Satz Schermesser gebraucht haben!

Scheren ohne Stress und Tierarzt!

Viele Pferde werden mehrfach im Jahr sediert, damit sie geschoren werden können. Dies ist eine ungemein große Belastung und in den meisten Fällen unnötig. Die Pferde nehmen trotz der Sedierung genau wahr, was um sie herum passiert, aber können ihrem Fluchtinstinkt nicht folgen. Dadurch werden die vorhandenen Ängste noch verstärkt. Diese massive körperliche und seelische Belastung sollte man den Pferden ersparen.

Das Training hilft den Pferden/Besitzern auch im Umgang mit Tierärzten, Schmieden und fremden Personen. Turniere, Schulbetrieb und vieles mehr bereiten Ihrem Pferd schon sehr viel Stress. Dadurch hervorgerufen treten Koliken, Magengeschwüre und andere Krankheitsbilder auf. Mit diesem Training nehmen Sie Ihrem Pferd eine große Belastung ab.

Vertrauen, Ruhe, Ausgeglichenheit und Balance stehen an der erster Stelle. Wer einmal in ein klares, ruhiges Pferdeauge geschaut hat, der weis wie wichtig und schön dies ist.

Um einen nachhaltigen Erfolg zu erreichen, sind einige Wiederholungen des Trainings notwendig. Daher ist ein frühzeitiger Kontakt vorteilhaft.

Gerne komme ich zu Ihnen und erarbeite ein Konzept für Sie und Ihr Pferd!

Studie für Pferde mit Magen- und Darmproblemen

 

Hallo und vielen Dank für das Interesse an der Studie für Pferd mit Magen- und Darmproblemen!

 

Anhand meiner eigenen Erfahrungen und dem Wissen um die Schwierigkeiten der Pferdebesitzer von „Magen- und Darmpferden“, möchte ich mein Wissen, Erkenntnisse und meine Erfahrungen an andere Pferdebesitzer weitergeben. Mein Ziel ist, es durch ein spezielles Angebot innerhalb dieser Studie, mehr Transparenz für diese sehr schmerzhafte Erkrankung zu schaffen.

Die vielseitigen Symptome dieses Krankheitsbildes lassen uns schon mal verzweifeln. Bis wir sie erkennen können, haben die Pferde schon häufig lange Zeit massive Probleme.

Darum ist es umso wichtiger herauszufinden, woher die Beschwerden kommen. Ist es Stress, Schmerz, sind Bakterien oder Futterunverträglichkeiten die Auslöser? Welches Futter, wie viel Bewegung, welche Zusatzmittel, welche Haltung und welche Einstreu verträgt das Pferd? Wie und wo sitzen die Beschwerden? Sitzen sie mehr im Magen oder im Darm? Verträgt mein Pferd Möhren oder Äpfel? Was braucht mein Pferd wirklich?

Das sind nur einige, wenige Fragen, die betroffene Pferdebesitzer quälen.

Die finanziellen Sorgen und die psychische Belastung sind heftig und machen die Pferdebesitzer oft selbst krank.

Trotz aufwendiger Optimierung in den oben genannten Bereichen und ständiger Gabe von Medikamenten kommt es immer wieder zu Rückfällen.

Mit dem Eavet-Scan können wir ganz tief in die Zellen schauen, dem Körper die passenden Informationen geben und dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren. Aus gesunden Zellen wird vom Organismus wieder gesundes Gewebe gebildet und gesundes Gewebe bildet schlussendlich die Grundlage für gesunde Organe.

Die Häufigkeit der Magen- und Darmerkrankungen nimmt drastisch zu. Ich möchte darum mit euch meine Erfahrungen und Erkenntnisse teilen und weitergeben. Zeitgleich ist es aber mein Ziel noch genauer herausfinden woher die Ursachen wirklich kommen. Es scheint eine neue „Zivilisationskrankheit“ geworden zu sein und kann vermutlich nicht nur auf Stress und Futter zurück geführt werden. 

Die gewonnen Erkenntnisse dieser Studie werde ich mit Kollegen besprechen und in Foren veröffentlichen.

Die Teilnahme an der Studie ist leider nicht kostenlos, dafür aber auch bestimmt nicht umsonst!

Innerhalb dieser Studie wird mit einem monatlichen Betrag abgerechnet. Alles wird vertraglich geregelt und ihr spart über 580 Euro im Vergleich zum Normalpreis.

Hinweis: 

Bewerbungen bitte schriftlich bis zum 17. Jan. 2019 an info@kehrtvolte.de! Dann versende ich die Unterlagen zur Studie, diese bitte ausfüllen und zurücksenden. 

Es stehen nur 15 Studienplätze zur Verfügung! Diese werde ich unter den Bewerbern verlosen! 

Danach versende ich den Betreuungsvertrag und wir vereinbaren den Termin für den ersten Scan.