Fasziengewebe

Das myofasziale Bindegewebe

Das myofasziale Gewebe umfasst das gesamte Bindegewebe, alle Sehnen, Bänder und Organhüllen. Dieses Gewebe regeneriert sich sehr langsam und ist sehr weich geworden. Es ist das größte Bewegungsorgan und ein Sinnesorgan. Verantwortlich für Bewegung, Körperwahrnehmung, Befinden auch für die physische Verfassung des Pferdes. Doch es ist sehr auch wichtig für den Körper, für Stoffwechselvorgänge, für Knochen-, Muskel und Knorpelstoffwechsel. Es umgibt und schützt alle Organe und ist für die Stabilität des Bewegungsapparates verantwortlich. Es lebt von vielfältiger Bewegung und diese hat nichts mit normalem Muskeltraining zu tun. Es überträgt Kraft auf die Gelenke und kann dafür Sorgen das diese auch gesund bleiben können. Bestehend aus Kollagenfasern, die die Form geben und werden Gerüsteiweiße genannt. Elastin einem Strukturprotein das auch im faszialen Gewebe vorkommt. Es kann sich dehnen und wie ein Gummiband kehrt es in die ursprüngliche Form zurück. Bei Überlastung reißen die Fasern. Die Haut und die Blase z.B. haben viel Elastin. Die Bindegewebszellen und Fasern sind umgeben von einer Grundsubstanz, einer Flüssigkeit in der Lymphzellen, Immunzellen und allerlei anderer Stoffe vorhanden sind. Unterschieden werden lockeres, faseriges Bindegewebe, elastisches Bindegewebe, parallelfaseriges, straffes Bindegewebe, unregelmäßiges Bindegewebe, retikuläres Bindegewebe und spezielles Bindegewebe. Natürlich bedarf es auch einer entsprechenden Versorgung und somit sind unter anderem genügend Wasser, Eiweiße, die Vitamine ß-Carotin, Vitamin A, E, C, Magnesium, Kalium, Aminosäuren, Kollagen, Mangan und Zink…..   Stress, Traumata, mangelnde Bewegung, falsche Bewegung, fehlende Antioxidantien, mangelnde Ernährung…. schädigen das myofasziale Gewebe. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.